Die Bürgerplattform ist ein Zusammenschluss von aktiven Menschen aus den Stadtteilen.

https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/rathaus/engagement-und-mitsprache/buergerbeteiligung/buergerplattform/index.html

Der Stadtrat bewilligt für jeden Bürger einer Bürgerplattform 1,61 € pro Jahr. Das Geld soll genutzt werden um Bürgerprojekte, lokale Vereine, Initiativen und soziale Einrichtungen bei sogenannten Mikroprojekten mit finanziellen und organisatorischen Mittel zu begleiten.

Koordinator

Dafür wurde eine Personalstelle für die Plattform bewilligt. Seit Juni 2019 ist Herr Oliver Treydel Ihr Ansprechpartner. Er ist im Trägerverein der Bürgerplattform, dem SDB e.V. eingestellt worden.
Sein Aufgabengebiet umfasst die Betreuung der Mittelvergaben, Vernetzung verschiedener Interessengruppen, Verbindungsstelle Verwaltung und Bürger, Sammlung von Bürgeranliegen und Diskussionsforen.

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe jeder Bürgerplattform ist ein gewähltes Gremium von aktiven Bürgern der Stadtgebiete. Diese werden vom Koordinator begleitet und organisatorisch unterstützt. Das Gremium entscheidet über die Mittelvergabe an die Mikroprojekte und kann Stellungnahmen zu Vorhaben der Stadtverwaltung in die Stadtratsgremien abgeben.

Arbeitsgruppen

Interessierte Bürger können sich auch in Arbeits- und Themengruppen zusammenfinden und sich dort aktiv einbringen.

Die 3 Säulen auf dem die Bürgerplattform beruht und deren Aufgabenbereich mit Hilfe des Koordinators umgesetzt wird sind:

Projektförderung (Mikroprojekte)

Die Steuerungsgruppe entscheidet regelmäßig über die Mittelvergabe aus dem Bürgerbudget. Projektanträge von Vereinen, Initiativen und Bürgern werden vom Koordinator aufbereitet, zur Abstimmung der Steuerungsgruppe vorgelegt und bei Freigabe in der Umsetzung und Finanzierung begleitet.

Initiativenförderung (Interessen und Themengruppen)

Bürger, die sich zusammenschließen, um eine Verbesserung ihres Wohnumfeldes zu bewirken werden von der Bürgerplattform unterstützt und angeregt. Damit soll u.a. mehr Bezug und Verantwortung der Bürger für den eigenen „Kiez“ geschaffen werden. Wir steigern somit auch die Subsidiarität, die größtmögliche Eigenverantwortung des Bürgers … wir klären unsere Dinge vor Ort und nutzen höhere Strukturen (Verwaltung, Politik) nur, wenn diese nötig erscheinen.

Politische Teilhabe

Die Bürgerplattform stellt regelmäßig zu den wichtigen Themen des Stadtgebietes eine Gesprächsplattform zur Verfügung. Zusammen mit den Interessengruppen, der Verwaltung und der Lokalpolitik soll im Konsenz ein Meinungsbild gefunden werden, wie und ob Vorhaben im Stadtgebiet seine Verwirklichung finden. Auch soll die Bürgerplattform Anliegen und Bedarfsermittlungen aus der Stadtverwaltung im Stadtgebiet bei den Bürgern erfragen.
Die Steuerungsgruppe hat dafür auch das Mittel der „Stellungnahme“ und kann in den Ausschüssen des Stadtrates passend zum Thema das Meinungsbild der Bürger und Interessengruppen vermitteln.